Technische Daten

 

1 -Aufbau


Laminate HPL werden als Bogenware und auf Rolle produziert. Die Oberseitige ist dekorativ mit Holz- oder Unidekoren, Fantasie- oder Kreativdekoren versehen.

Die Rückseite angeschliffen und bestimmt zum Aufkleben bzw. Verpressen auf eine gleichgroße Trägerplatte.

HPL besteht aus mehreren Lagen Papier:

Jede Papierbahn ist eine andere Art von Papier und wird in unterschiedlicher Weise für die Produktion vorbereitet.

  1. SCHUTZSCHICHT OVERLAY – die oberste , nicht sichtbare Papierbahn, ein Spezialpapier mit Melaminharz imprägniert.  Dank der im Papier vorhandenen Korunde erreicht HPL die geforderte Abrieb- und Kratzfestigkeit.
  2. DIE DEKORSCHICHT – ein bedrucktes oder Uni Papier, mit Melaminharz imprägniert. Das Dekor kann holzähnlich sein, ein Stein- oder Fantasiedekor sowie einfarbig.
  3. DAS KERNLAGENPAPIER, imprägniert mit Phenolharz.

HPL


1. SCHUTZSCHICHT ( OVERLAY )

2. DEKORLAGE

3. KERNLAGE




2 - Lagerung und Transport


  • HPL SWISS KRONO ist horizontal auf ausreichend stabilen Unterlagen zu lagern.
  • Das Regalfach sollte größer sein als das Laminatformat.
  • Das oberste Laminat ist mit der Dekorschicht nach unten zu legen und mit einer Schonplatte abzudecken.
  • Im Laminatstapel dürfen keine die Laminatoberfläche zerkratzenden Verunreinigungen vorkommen.
  • Einzelne Laminate können zu Rollen mit der Dekorseite nach innen zusammengerollt werden.
  • HPL ist in geschlossenen, unterdachten Räumen, vor Nässe geschützt und unter normalen klimatischen Verhältnissen zu lagern.
  • Beim Handling und während des Transports ist Vorsicht geboten, um Beschädigungen an den Laminaten zu vermeiden.
Lagerung und Transport



3 - Raumbedingungen bei der Verarbeitung von HPL Laminaten


Die Temperatur und die Feuchtigkeit der Räume haben Einfluss auf das Ausdehnungsverhalten des HPL Laminates.

Optimale Bedingungen:
Temperatur: 18-22°C
Luftfeuchtigkeit: 50-60%.

Achtung: Die Lager- und Raumbedingungen haben direkten Einfluss auf das Verleimen und das Ergebnis der Verarbeitung von Laminaten  HPL SWISS KRONO.




4 - Verarbeitung


Die Oberfläche von HPL SWISS KRONO besteht aus hochwertigen Melaminharzen und ist deshalb relativ hart.  

Die Bearbeitung von HPL SWISS KRONO muss auf einer planen, festen Unterlage erfolgen. 

Die Dekorseite des Laminates liegt nach oben. Unruhige Bewegungen des Laminates sind zu vermeiden. Scharfe Sägen und ruhiger Lauf der Werkzeuge sind für ein einwandfreies Arbeiten unerlässlich.

Ausbrechen, Aussplittern und Aufwölben der Dekorseite des Laminates sind Folgen falscher Bearbeitung oder ungeeigneter Werkzeuge.

Zum Sägen verwendet man Standard Tischlerwerkzeuge wie Tischkreissägen und Handsägen, Stichsägen. Die Empfehlungen des Herstellers der Sägen sind zu beachten.

Das Aussehen der Schnittkante ist abhängig von:

- Zahnform
- Zähneanzahl
- Schnittgeschwindigkeit
- Vorschubgeschwindigkeit




Laminate HPL erfüllen die Europäische Norm EN 438-3:
Formate HPL lieferbar ab Lager:
  • 3050 x 1320 x 0,8 mm
    (im Dekormatch zu den Möbelspanplatten)
  • 3050/4100 x 1300-1320 x 0,6 mm
    (Dekore und Formate entsprechend der Arbeitsplattenkollektion)
Formate HPL lieferbar auf Bestellung: :
  • Breiten: 900 – 1320 mm, 2070 mm
  • Längen: 1800 – 5600 mm
  • Stärken: 0,15 – 1,2 mm
Verpackung:
  • in Bögen
  • auf Rolle (bis zu einer Stärke von 0,6 mm)
Sonderfertigung – auf Bestellung:
  • HPL Stop Fire
  • HPL mit antibakterieller Oberfläche
  • HPL ANTI FINGER TOUCH






5 - Verkleben von Laminaten HPL SWISS KRONO


Dekorative Laminate HPL SWISS KRONO sind vielseitig einsetzbar durch das Verleimen auf Trägermaterialien aus Holzwerkstoffen. 

Bei der Herstellung von Verbundelementen aus HPL SWISS KRONO und Trägerwerkstoffen müssen je nach Einsatzgebiet des fertigen Produktes geeignete Klebstoffsysteme angewendet werden.

Vor der Verleimung müssen beide Seiten des Laminates HPL SWISS KRONO und des Trägermaterials gründlich gesäubert werden. Kleinste Schmutzpartikel und sämtliche Flecken müssen entfernt werden.

Die Angaben der Klebstoffherstellers zum Leimauftrag und den Pressbedingungen sind zu beachten.

Folgende Klebstofftypen sind für Holzwerkstoffe geeignet:

Dispersionsklebstoffe

z.B. PVAC = Weißleime


Kondensationsharzklebstoffe

z.B. Harnstoff, Resorzin- und Phenolharz


Kontaktklebstoffe

z.B. Polychloroprenklebstoffe


Reaktionsklebstoffe

z.B. Epoxid-, ungesättigte Polyester-, Polyurethanklebstoffe


Schmelzklebstoffe

z.B. Polyurethan-Schmelzklebstoffe




Klebstoff

 Temperaturbeständigkeit

Verarbeitungsmethode

Achtung

Dispersionsklebstoffe

PVAC

-20 do 100 °C

manuell mit Handwalze/Spachtel
oder maschinell mit Walze,
auf Kalt- und Warmpressen

Zwinge
oder stationäre
Presse

2 Komponenten PVAC

Kondensationsklebstoffe

Harnstoffharz

-20 do 150 °C

manuell mit Handwalze/Spachtel
oder maschinell mit Walze,
auf Warmpressen

stationäre Presse
mit Wärmezufuhr

Melamin-Harnstoffharz

Phenol-, Resorzinharz

Phenol-, Resorzinharz

ohne Härter

-20 do 70 °C

manuell mit Handwalze/Pinsel,
beidseitiger Leimauftrag,
kurzer und kräftiger Anpressdruck

kurzzeitiger
hoher Druck
mittels Walze

mit Härter

-20 do 100 °C

Reaktionsklebstoffe

Epoxidharz/Polyurethan

-20 do 100 °C

manuell mit Handwalze/Spachtel
oder maschinell mit spezieller Walze

mit Walze
unter Wärmezufuhr

Heiß-Schmelzklebstoffe

EVA

-20 do 90 °C

maschinell

Verwendung
in Wohnräumen

PA/PO

-20 do 110 °C

PUR

-30 do 140 °C

Wohnräume mit hoher
Feuchtigkeit und
Temperaturbeanspruchung

6 - Trägermaterialien


Zum Erreichen einer idealen Oberfläche sollte auf beiden Seiten der zu beklebenden Trägerplatte ein identisches HPL Laminat von SWISS KRONO verwendet werden.

Wir empfehlen Laminate mit gleichen Parametern, vor allem gleicher Stärke.
Es ist zu beachten, dass das Laminat beidseitig in der gleichen Richtung auf den Träger verleimt wird.

Die Nichtbeachtung der oben angeführten Empfehlungen kann zur Verformung des Materials führen. 


Trägermaterialien

  • Spanplatten
  • MDF
  • HDF
  • OSB
  • Sperrholzplatten
  • Holzplatten
  • Sandwichplatten
Materiały nośne



7 - Reinigung


HPL SWISS KRONO sollte mit einem feuchten, weichen Tuch oder Schwamm, mit handelsüblichen Reinigungsmitteln z.B. Geschirrspülmittel gereinigt werden.

Haushaltsreiniger eignen sich sehr gut. Sie dürfen keine schleifenden Mittel, Säuren oder stark alkalischen Substanzen enthalten.

Nach der Säuberung mit Reinigungsmitteln mit Wasser abwischen und gut abtrocknen, um eine Streifenbildung zu vermeiden.

HPL SWISS KRONO ist beständig gegenüber den meisten Substanzen, die Flecken verursachen können, wie z.B. Milch, Tee, Kaffee, Wein, Sirup.

Es ist trotzdem empfehlenswert, die genannten wie auch weitere Produkte sofort zu entfernen.

Besonderes Augenmerk sollte auf folgende Produkte gelegt werden:
Blaubeersaft, Rote-Beete-Saft und Tomatenkonzentrat.

Czyszczenie



8 - Europäische Norm EN 438-3


Laminate HPL SWISS KRONO erfüllen die Anforderungen der Norm EN 438-3.

Die EN 438-3 definiert die Parameter und Eigenschaften aller HPL Laminattypen einschließlich der Prüfverfahren zur eindeutigen Bestimmung der deklarierten Materialeigenschaften.

HPL SWISS KRONO sind beständig gegenüber:

Norma europejska EN 438-3



HPL SWISS KRONO - Dane techniczne wg EN 438-3

Eigenschaften

J.m.

Anforderung

Norm Einheit

Stärkentoleranz

mm

0,5 - 0,8 mm ± 0,10

EN 438-2.5

Längentoleranz

mm

+10 / -0

EN 438-2.6

Breitentoleranz

mm

+10 / -0

EN 438-2.6

Kratzfestigkeit

N

≥ 3

EN 438-2.25

Odporność na ścieranie

Umdrehungen

IP ≥ 150, IP + FP/2 ≥ 350

EN 438-2.10

"Beständigkeit gegen Stoßbeanspruchung
 (Große Kugel)"

mm

≥ 800

EN 438-2.21

Ebenheitstoleranz

mm/m

≤ 60

EN 438-2.9

Kantengeradheit

mm/m

≤ 1,5

EN 438-2.7

Rechtwinkligkeit

mm/m

≤ 1,5

EN 438-2.8

Dichte

g/cm3

≥ 1,35

EN 1183-1:2004

Fleckenunempfindlichkeit

Grad
Grad

Gruppe 1 i 2 = 5
Gruppe 3 ≥ 4

EN 438-2.26

Verhalten gegenüber Zigarettenglut

Grad

≥ 3

EN 438-2.30

Lichtechtheit (Xenon Bogenlampe)

Graumaßstab

≥ 4

EN 438-2.23

Beständigkeit gegenüber heißem
 Topfboden (180°C)

Grad

Glanzoberflächen ≥ 3
Andere Oberflächen ≥ 4

EN 438-2.16

Beständigkeit gegenüber Wasserdampf

Grad

Glanzoberflächen ≥ 3
Andere Oberflächen ≥ 4

EN 438-2.14